BannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Neue Medien

Die Arbeit mit dem Computer begann bereits 1995 mit einem ersten Mac.

 

Durch Teilnahme an mehreren Projekten konnte der Bereich „Neue Medien“ an der Mark-Twain-Grundschule stetig erweitert werden.

Mit der Renovierung des Altbaus 1999/2000 entstand ein moderner Computer- und Multimediaraum mit 14 blauen iMacs.

 

Im September 2010 wurde unsere Computeraustattung auf den neuesten Stand gebracht sodass nun alle Gebäude und Räume der Schule miteinander vernetzt sind.

 

Seit dem Schuljahr 2010 sind Smart-Boards fester Bestandteil des Unterrichts. Das sind digitale weiße Tafeln in etwa der Größe einer herkömmlichen Schultafel. So können die SchülerInnen jederzeit mit dem Smart-Board interagieren um bspw. grammatische Satzstrukturen im Englischunterricht aktiv zu üben oder die Musik ins Klassenzimmer zu holen. Durch dieses ganzheitliche und handlungsorientierte Lernen werden gleich mehrere Wahrnehmungskanäle angesprochen. Inzwischen sind alle 5. und 6. Klassen und jeweils zwei der 3. und 4. Klassen mit Smart-Boards ausgestattet. Zusätzlich haben die Fachräumen für Musik und Englisch ein Smart-Board.

 

Schon ab der 1. Klasse wird der Umgang mit dem Computer vermittelt. Dazu gehören unter anderem folgende Kernkompetenzen:

  • Grundlagen der Handhabung eines PCs

  • Interaktive Übungen in allen Lernbereichen  mittels geeigneter Lernsoftware

  • öffnen und speichern von Daten

  • Bild- und Textverarbeitung

  • Einführung des Internets

  • Suchmaschinen kennenlernen und nutzen

In den Klassenstufen 5-6 werden diese Fertigkeiten und Fähigkeiten zur Vorbereitung und Vertiefung der Lerninhalte selbstständig genutzt. Insbesondere die Recherche und Präsentation gewonnener Informationen stehen im Vordergrund.


Seiten von Schülern

Buchbesprechungen der Klasse 6a (1999/2000)

Lynn Harnett: Unheimliche Besucher (Christian)

Unheimliche Besucher

Autorin: Lynn Harnett

 

besucher

Eigentlich ist Harlyville eine gemütliche kleine Vorstadt. Es ist immer schön warm und wenn man dann noch Sommerferien hat ist doch so alles Perfekt.

 

Aber alles kommt anders! Eines Nachts fängt es an so bunt zu regnen ,dass es blendet, ein Berg leuchtet Plötzlich und alle Erwachsenen in der Vorstadt  benehmen sich wie gehirnlose Roboter! Erst war es nur eine Vermutung doch es ist die bittere Wahrheit! Aliens sind auf dem Harlyhill gelandet! Die beiden geschwister Nick und Jessi und ihr Freund Fraiser müssen die Aliens vertreiben!

 

Aber was sollen sie tun sie sind doch nur Kinder! Was ist wenn die Wesen die Stadt einnehmen wollen oder das ganze Land oder sogar die ganze Welt!

Kritik

Unheimliche Besucher ist ein so ganz gutes Buch welches ich auch gerne weiter empfehlen werde. Jedes Buch hat natürlich auch seine Makel! Genau wie dieses. Mich stört nämlich, dass viele Wörter oftmals wiederholt werden und es daher ziemlich langweilig wird! Was allerdings sehr gut ist an diesem Buch, ist dass die drei zusammen halten und es ein Happyend gibt!Außerdem wird endlich mal den Erwachsenen das Gehirn geklaut ! Mit dem Titelbild des Buches bin ich nicht so zufrieden weil man kaum was erkennt! Ich finde allerdings sehr gut, dass Lynn Harnett die Kapitel Freunden gewidmet hat!

Tormod Haugen: Die Nachtvögel (Zeynel)

bildnachtvoegel001

 

 

 

 

Joachim ist beängstigt. Er hat Angst vor dem Treppenhaus, insbesondere vor der vierten Stufe, wo ein bedrohlicher Fleck ist, der aussieht wie ein Auge. Er hat auch Angst am Guckloch an der Tür vorbeizugehen. Joachim geht in sein Zimmer und denkt mit Schrecken an die Nachtvögel, die ihm schlimme Angst bereiten. Wenn Joachim in seinem Bett liegt, hat er vor den Geräuschen, die aus seinem Kleiderschrank kommen, große Angst. Er kann sehr schwer einschlafen, ohne an die erschreckenden Geräusche zu denken. Seine Eltern haben ihm mehrmals gesagt, dass die Nachtvögel und Geräusche gar nicht existieren. Es sei nur seine Einbildung. Joachim hat sehr lange gebraucht, um seine Angst zu bekämpfen. Für Joachim, der erst in die zweite Klasse geht, ist es sehr schwer die Angst zu überwinden.

Kritik

Als ich das Buch zum ersten Mal gelesen hatte, dachte ich, dass das Buch langweilig sei, doch es war nicht so. Es war eher positiv, es hat mich sehr interessiert. Der Kleine hat mir leid getan, weil er vor dem Dunkeln Angst hatte. Zum Beispiel : Er hatte Angst vor dem Treppenhaus insbesondere vor der vierten Stufe, vor dem Guckloch, vor den Geräuschen, die aus dem Kleiderschank kamen und am meisten vor den Nachtvögel. Ich persönlich kenne das Gefühl, ich hatte auch mal Angst vor der Dunkelheit, obwohl meine Eltern gesagt haben, dass man vor der Dunkelheit nicht Angst haben sollte. Aber trotzdem hatte ich Angst. Ich fand es schade und auch schlimm, dass der Joachim auch noch krank war. Was ich auch nicht gerade toll fand, war, dass die zwei Mädchen den kleinen wehrlosen Jungen zusammengeschlagen haben. Außer diesen wenigen negativen Punkten hat mir dieses Buch sehr GEFALLEN !!!!!! 

Peter Härtling: Fränze (Sharif)

fraenze

Fränze

Geschrieben 1989 von Peter Härtling. Er wurde 1933 in Chemnitz geboren und lebt jetzt in Waldorf/Hessen. 1976 erhielt er den Deutschen Jugendbuchpreis und 1980 den Zürcher Kinderbuchpreis.

 

Bilder von Peter Knorr,geboren 1956 in München,studierte Kunsterziehung in Mainz und lebt als freischaffender Zeichner und Illustrator in Nierstein bei Mainz.

 

Inhaltsangabe

Fraziska Heissler, auch Fränze genannt, hat grüne Augen und ist zwölf Jahre alt. Sie mag Esel und kann gut Geige spielen. Als ihr Vater sich eigenarti benimmt, sogar manchmal betrunken nach Hause kam, macht Fränze sich Sorgen. Sie beschloss sich mit einem Freund zu treffen, um zur Arbeitsstelle des Vaters zu fahren und nachzuschauen, was ihn bedrückt. Sie war verzweifelt als sie hörte, dass ihr Vater arbeitslos war. Dadurch entwickelten sich viele Probleme in der Familie. Es kam zu häufigen Auseinandersetzungen zwischen ihren Eltern, so dass sie einige Zeit nicht mehr miteinander redeten. Nach einem großen Streit beschlossen sie, sich zu trennen. Fränze blieb bei ihrer Mutter, aber hatte trotzdem Kontakt zu ihrem Vater. Dadurch hatte sie viele Probleme in der Schule. Sie will ihren Vater zurückholen, da sie ihn braucht. Es wird sehr schwer,da ihr Vater sehr stur ist. Jedoch gibt sie nicht so schnell auf. 

 

anin36

bild

Kritik

Der Aufbau des Buches ist gut, da man sich das Umfeld von Fränze sehr gut vorstellen kann, z.B. den Schulweg.

 

Die Formulierungen sind einfach. Es weden keine Fremdwörter verwendet. In manchen Phasen ist es aufregend, aber teilweise langweilig, da es nicht wie ein Abenteuer geschrieben ist, z.B. Fränze haut von zu Hause ab.

 

In diesem Buch werden die Probleme der Arbeitslosigkeit und des Alkoholmissbrauchs gut dargestellt. Diese Themen regen den Leser zum Nachdenken und dadurch will man miteinander diskutieren. Ich finde die Handlung toll und empfehle dieses Buch für jede Altersklasse.

Peter Härtling: Fränze (Jessica)

fraenze

Autor: Peter Härtling

Peter Härtling,geboren 1933 in Chemnitz, lebt in Walldorf/Hessen.Er veröffentlichte Erzählung, Romane. Bisher ist erschienen: Das war der Hirbel, Oma, Theo Haut ab, Ben liebt Anna, Sofie macht Geschichten, Alter John, Jakob hinter der blauen Tür, Und das ist die ganze Familie, Krücke, Geschichten für Kinder, Fränze, Mit Clara sind wir sechs, Lena auf den Dach, Jette, das Erzählbuch, (Peter Härtlinglesebuch) und Tante Tilli macht Theater. Neben anderen Literaturpreisen erhielt er den Deutschen Jugendbuchpreis (1976) und den Züricher Kinderbuchpreis (1980).

 

Peter Knorr, geboren 1956 in München. Er malte die Bilder in dem Buch Fränze.

 

 

Inhalt:

Es geht um ein zwölfjähriges Mädchen, das grüne Augen hat, Franziska heißt aber Fränze genannt wird. Sie ist eine, die sich um ihren Vater Sorgen macht. Als Fränze den Streit zwischen Mams und Johannes an den Abenden mitbekommt,fängt sie an über Johannes nachzudenken, weil er den Streit immer und immer wieder beginnt. Johannes ist ihr Vater und Mams ihre Mutter. Warum Fränze ihren Vater so nennt, müsst ihr selber herausfinden.

 

Fränze bekommt manchmal auch Krach mit ihrer Mutter, weil sie sie eben immer Mams nennt. An einen Abend kam ein heftiger Streit zwischen den beiden auf, und Johannes war immer verwirrter. Eines Tages zog er aus und Fränze tat alles um ihn zurückzuholen. Johannes war deshalb so zerstreut, weil er keine Arbeit mehr hat und das macht einem schon zu schaffen. Doch ein mutiges Mädchen wie Fränze gibt nicht so schnell auf.

 

Das Buch das ich las !!!!!!

 

Kritik

Ich fand ,dass das Buch sehr spannend formuliert wurde. Der Text war gut zu verstehen. Das ein Mädchen mit zwölf Jahren schon so gut Geige spielen kann, fand ich am besten. Die Lehrer und Schüler aus Fränzes Klasse wurden gut beschrieben, ebenfalls der Vater, die Mutter und der Großvater. Dass der Vater trinkt, das kommt in den meisten Filmen oder Büchern vor. Dass der Vater die Mutter so dumm belügt ebenso. Dies ist nicht besonders spannend. Dass Fränze allein nach ihrem Vater sucht, dies fand ich sehr mutig. Manchmal kamen traurige und lustige Dinge vor. Wenn man das Buch liest, muss man nicht weinen aber ein bisschen lachen.

 

Also das Buch kann ich nur empfehlen.

Elisabeth Zöller: Und wenn ich zurückhaue? (Nadine)

 

Buchkritik

 

Elisabeth Zöller

Und wenn ich zurückhaue?

 

buCH

Buch

 

„Und wenn ich zurückhaue?" wurde 1994 von Elisabeth Zöller geschrieben.

 

Sie wurde 1945 in Brilon geboren. Sie studierte Deutsch, Französisch, Kunstgeschichte und Pädagogik in Münster, München und Lausanne. 17 Jahre lang unterrichtete sie an verschiedenen Gymnasien. Seid 1987 schreibt sie Bücher wie zum Beispiel „Lucy und das gestreifte Geheimnis".

 

Inhalt:

In diesem Buch geht es um einen Jungen der Christian Eulenstein heißt, er wird aber immer Krissi genannt. Und er hat Probleme. Bossy und Henny aus der  7.Klasse, die ihn jeden Tag auf dem Schulweg verprügeln. Weil Krissi kleiner ist als sie, denn er ist schließlich auch erst in der 5.Klasse.

 

Mit seinen Eltern kann er nicht reden, denn immer wenn er es versucht klingelt das Telefon.Daher entschließt er sich, nicht zurückzuhauen sondern abzuhauen. Als er nach der großen Pause nicht wieder in den Klassenraum kam, machten sich seine Klassenkameraden mit seinem Deutschlehrer, Herrn Weidlich auf die Suche. Als sie ihn nach einer Weile nicht gefunden haben, geht Herr Weidlich zum Direktor, der Krissis Eltern anruft.

 

Später waren eine menge Leute bei ihm Zuhause. Sie alle haben gehofft, dass er bald wieder kommt. Als Olaf und sein Vaterzu Hause waren und Olaf schlafen sollte, fiel ihm ein, dass Kissi in ihrem Baumhaus sein könnte. Als er hin ging, um nachzuschauen freute er sich dass Krissi wirklich dort war.

 

Als Krissi mit Olaf wieder nach Hause kam, konnte er wenigstens mit seinen Eltern über alles reden.Aber Angst vor Bossy und Henny hatte er trotzdem. Doch nach einer Weile bekam er einen netten Brief von seiner Klasse. Da stand drin, dass sie alle zu ihm halten.

 

Kritik:

Dieses Buch ist insgesamt gut, leider teilweise sehr übertrieben. Zum Beispiel, obwohl er in der 5. Klasse ist, schreibt sie, dass er in seinem Zimmer ein Indianerzelt hat. Aber das Buch ist sehr ausführlich. Ich finde es auch stellenweise lustig. Vielleicht ist es nichts für jeden, ich kann nur sagen, dass ich es gut finde. Es liest sich leicht da nicht viele Fremdwörter drin sind. Elisabeth Zöller hat sich wie man merkt, sehr damit beschäftigt. Obwohl es nicht wahr ist, versteht man es, weil es wie echt wirkt.

 

Von: Nadine Gisin

Andre Minninger: Die drei ??? und die Karten des Bösen (Alex)

Die drei ??? und die Karten des Bösen

Die berühmte Hollywood-Diva Milva Summer, glaubt an Schicksalsmächte die ihr die Zukunft voraussagen sollen, doch eines Tages werden ihr die gegen sie gelegt und ihr nahende Ende prophezeit. Ihr Leben ändert sich drastisch, aus der so frohen und liebenswürdigen Mrs. Summer, wurde ein sehr verängstigter Mensch. Aus diesem Grund schaltet sie die drei ??? Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews ein, die sie beschützen sollen. Doch die ersten Ermittlungen lassen sie auf etwas Schreckliches stoßen, was die drei ??? so erschreckt, dass sie glauben die Ermittlungen fallen lassen zu müssen, aber ...

 

Dieses Buch wurde erzählt von Andre Minninger


Kritik

Das Buch gefiel mir mir, weil ich Herrn Minningers Art Bücher zu schreiben sehr mag. Mit Abstand ist ihm dieses Buch am besten gelungen, man konnte sich gut in die Szene und in die Geschichte hineinversetzen. Wie der Autor immer wieder Spannung und Gänsehaut hineinbringt, liebe ich einfach. Allerdings gab es einen Punkt, der mir nicht so gefiel, in der Mitte der Geschichte ging es teilweise hin und her. Es traten immer mehr Personen in der Geschichte auf, man Konnte sich dadurch schlecht die verschiedene Namen merken.

Peter Härtling: Theo haut ab (John)

Zusammenfassung

Mit zehn Jahren hat man schon mal Probleme. Das zeigt uns Theo, denn seine Eltern können nicht miteinander klar kommen. In seiner Ausreißerreise findet er gute Freunde und böse Verbrecher. Seine Freunde findet er sehr toll, aber am liebsten mag er Papaschnuff. Nach dem er aber nach hause gebracht wurde, ist sein Vater viel netter als vorher geworden, das findet er gut. Das Probleme kommt aber erst noch. Seine Eltern wollen sich trennen, das teilt im sein Vater einwenig später mit. Und genau das findet er gar nicht gut. Wenn ihr Wissen wollt wie es weiter geht, dann lest das Buch.


Kritik

Ich finde das Buch sehr gut, weil es zeigt, wie ein Junge mit so einem großen Problem Fertig wird. Wie, dass die Eltern nicht miteinander auskommen oder dass sich die Eltern auf einmal trennen wollen. Besonders hat mir an diesem Buch gefallen: Papaschnuff, Kamel, die Stellen wo er mit Kocknotel spricht und sein Spitzname Bims. Schön war noch, ob er einem alten Mann in die Arme lief, ob er unter Papaschnuffs Wohnei schläft und wie er sein Spitznamen bekommen hat. Was ich an dem Buch nicht so gut finde: Theos Spitzname und dass er einen Zettel Schreibt und wieder abhaut. Da Theo sehr viele Probleme hat, ist das Buch sehr spannend. Dieses Buch würde ich aber viel besser finden, wenn mehr Witze eingebaut wären.

R. L. Stine : Gänsehaut - Es wächst weiter (Mike)

Evan quälen immer noch die Erinnerungen an das Monsterblut. Da kommt plötzlich seine alte Freundin Andi zu Besuch. Und als er sieht, was sie mitgebracht hat, haut es ihm fast aus den Socken. Er hat außerdem Probleme in der Schule. Und als er einen Tag nach der Schule von Hansi den Hamsterkäfig saubermachen muss, fangen die Probleme erst an. Und als Evan von Andi erfährt, dass sie den Hamster etwas von dem Monsterblut gegeben hat, glaubt er noch gar nicht, dass etwas passieren wird. Morgens ist dann der Hammer los! Der Hamster ist über Nacht doppelt so groß geworden. Sie haben versucht, mit der Blecharbeit von Evans Vater, den Hamster zu bändigen. Als der Hamster fast so groß wie das Haus geworden ist, ist Evan auch etwas von dem Monsterblut. Evan ist abera nicht so groß wie der Hamster, und wird fast von ihm aufgefressen. Und als er aufwacht, fragt er sofort was passiert ist.


Kritik

Ich finde, das die Gänsehaut- Bücher sehr gut geschrieben sind, und auch immer schön gruselig. Ich finde den Titel auch schön, weil er der zweite Teil eines anderem Buches ist. Der erste Teil ist Nr.4 und heißt „Es wächst und wächst und wächst...". Ich würde dem Buch als Zensur eine 1- geben, weil er gut geschrieben ist und schön erzählt ist.Und das Gute ist auch, dass es sogar Filme davon gibt. Ich würde mir mehrere Bücher von Gänsehaut holen,weil ich sie gut finde.

 

Wenn ihr mir eine E- Mail schicken wollt, dann bitte unter dieser Adresse:

 


Christamaria Fiedler: Spaghetti Criminale (Gülsüm)

Ich fand Spaghetti Criminale von Anfang an spannend. Die beiden Mädchen, Amanda und Isy sind Freundinnen die überall fast zusammen sind, wo sie auch hinkommen passiert fast immer ein Verbrechen. Deshalb nennt man sie auch „ Katastrophenweiber " in ihre Klasse. Amanda und Isy sind klug und sicher, bei ihren Entscheidungen. Diese Geschichte gefällt mir, weil man denkt, man ist mit ihnen zusammen und erlebt es auch. Ich würde besonders den Mädchen raten, dieses Buch zu lesen.

 

Die Autorin: Christamaria Fiedler

Christamaria Fiedler, 1945 in Berlin geboren, lebt in Schöneiche bei Berlin. Seit 1967 arbeitet sie als freie Autorin für Verlage, Presse, Rundfunk und Fernsehen in Sachen Kinderliteratur.*

Christamaria Fiedler: Spaghetti Criminale (Benilyn)

Inhalt:

Kein Wunder das Isy und Amanda die Katastrophenweiber genannt werden,denn als Isy und Amanda in Altgrünheide angekommen sind und auch endlich im Ferienhaus angekommen sind meinte Amanda zu Isy „Puh hier gibt es ja viel zu tun. Aber erst mal mache ich uns etwas zum Essen." Isy und Amanda gingen in die Küche und guckten nach etwas eßbarem. Ammanda fand nur Spaghetti „Dann mache ich uns Spaghetti." meinte Amanda. „Ist gut." sagte Isy. Als sie endlich ihr Zimmer fanden, schliefen sie auch gleich ein. Am nächsten Morgen erkundeten sie das Haus. Danach wollten sie in die Stadt, um Ruky zu besuchen. Als Amanda und Isy vor der Haustür von Ruky standen wunderten sie sich, warum die Tür so weit offen steht. Amanda und Isy gingen vorsichtig rein. Amanda meinte zu Isy „Alles steht genauso wie es gestern alles gestanden hat." Doch trotzdem fand Isy sehr merkwürdig. Amanda und Isy untersuchten das ganze Haus, doch sie fanden nichts. Plötzlich hörten sie einen Mann die Treppe hoch laufen Richtung Haustür. Amanda und Isy versteckten sich unter dem Sofa. Isy erkannte die Schuhe von dem Mann . In Gedanken versunken sagte sie „Das sind ja Herr Rimpauer´s Schuhe." Hat er etwa mit dem Verschwinden von Ruky zu tun ?

 

Kritik:

Das Gute an diesen Buch ist, es wurde sehr spannend geschrieben und man wußte gleich um was es sich handelt. Was man verbessern sollte ist, dass es bei manchen Stellen ziemlich langweilig ist. Das es noch ein Bisschen spannender geschrieben werden sollte.

 

Christamaria Fiedler:

Christamaria Fiedler lebt in Schöneiche bei Berlin. Seit 1967 arbeitet sie als freie Autorin für Verlage, Presse, Rundfunk und Fernsehen in Sachen Kinderliteratur. Dies ist ihr zweites Kinderbuch bei Tienemann

geschrieben von: Benilyn M.

R. L. Stine : Gänsehaut - Der Geisterhund (Jan)

Gary ist mit seinen Eltern und seinem Bruder mitten in den Wald gezogen, und das ist schon unheimlich genug. Er hat Probleme mit seinem Bruder der ihn immer wieder erschreckt und hänselt. Aber er hat auch schreckliche Angst vor knarrtschenden Türen, klapperernde Rohre,rauschende Blätter und heulenden Hunden die er später auf unangenehme Weise sieht.Diese Hunde können nämlich durch Wände gehen, niemand glaubt Gary.Zum Glück findet er noch eine Freundin. Sie heißt Fergie. Und macht Gary Mut wenn die unheimlichen Geisterhunde ihm das schrecken lehren.Trotzdem die Hunde wollen Gary und Fergie irgend etwas zeigen als die beiden endlich den Hunden folgen führen sie die zu einer verlassener Hütte. Als Gary und Fergie eintreten wird dieser Fall ihnen das Leben um einiges schwerer Machen. Denn als sie aufwachen, stimmt irgend etwas mit ihnen ganz und garnicht. Wenn man den Wald nur schwarzweiß sieht und man selber auf vier Pfoten geht, kann irgend etwas nicht stimmen.

 

Wie ich das Buch finde!

Das Buch ist sehr spannend geschrieben und unheimlich erzählt. Der Schriftsteller erzählt aus der Sicht der Hauptperson Gary. Wie er sich fühlt, wenn er Angst hat, oder er erleichtert ist. Was er in einer unheimlicher Situation tun würde und wie er sich verhält wird in diesen Buch genaustes beschrieben und geschildert. Der Autor (R.L. Stine) selbst sagt: Kinder fahren gerne mit der Achterbahn weil sie wissen, dass sie unterwegs fürchterlich schreien werden aber auch unten wieder heile ankommen.R.L Stine wurde 1943 in einem kleinen Vorort von Columbus/Ohio geboren. Seit 1965 lebt er in New York City,wo er zunächst als Lektor tätig wurde.Seit 1986 hat er mit Gruselgeschichten angefangen. Seit 1992 kamen sie ersten Gänsehautbücher in Amerika vor und sind seitdem der Renner. Eine Filmserie wurde auch entwickelt.

-ky: Sonst ist es aus mit dir (Ping)

Der Berliner Horst Bosetzky, ist seit 1773 Professor für Soziologie an der Fachhochschule für Verwaltung und Rechtspflege(FHSVR). Er hatte seine Kriminalromane, Hörspiele und Fern-sehdrehbücher unter dem Kürzel "-ky" veröffentlicht und hatte im Fach Deutsch Leistungen die "nicht gerade berauschend" waren.

 

Um das Pseudonym "-ky" rankten sich in den ersten Jahren zahlreiche Spekulationen und Vermutungen, da Verlag und Autor in den ersten Jahren die Identität des Autors trotz intensiver Journalisten-Recherchen nicht preisgaben. Erst am 1.4.1981, zehn Jahre nach der Veröffentlichung seines ersten Romans, lüftete &endash;ky zur Premiere der Verfilmung von KEIN REIHENHAUS FÜR ROBIN HOOD das Pseudonym.

 

Bosetzky schrieb 30 Kriminalromane, 15 Romanhefte, 23 Belletristische Werke, 28 Hörspiele. Und 21mal wa-ren seine Bücher im Fernsehen zu se-hen.

 

Insgesamt schrieb er 96 Bücher!

 

-ky: Sonst ist es aus mit dir

 

Ture Rux's Vater ging auf das Friedrich-Wilhelm-Gymnasium. Aber "auf der an-deren Seite der Front." Wie seine große Schwester Svenja immer wieder sagt. In der Schülerzeitung wurde er <<der fürchterlich Dr. Rux>> genannt. Aber die Schüler von ihm mussten ihn nur ein paar Stunden am Tag sehen und hören im Gegensatz zu ihm, er mußte ihn die ganzen Ferien lang ausstehen, die Wochenen-den und den ganzen Nachmittag! Er hatte noch einen großen Bruder Arne.

 

Der 10jährige Ture wurde von seinem überaus strengen Vater dafür verantwortlich gemacht, dass bei ihnen eingebrochen wurde. Er hatte, die Leiter im Garten liegen lassen und das Fenster offen gelassen. So strich der Vater ihm das Geld für seine Reitstunden. Ture kam somit auf die Idee, die 50 Mark von Mutter und Arne für die Reitstunden auszugeben und das Buch, das er kaufen sollte, zu klauen. Er dachte er macht es sehr schlau! Aber er hat nur auf eine Kamera geachtet! Darum gerät er in die Fänge von Robert. Der ist ein Schüler von Dr. Rux und jobbte zufällig in der Buchhandlung. Nun bestach er ihm mit seinem Wissen! Ture Rux und Benjamin Olschewsky bilden das Detektivteam Turbo, sie kletterten in das Haus von Robert, in Roberts Zimmer beginnen sie die Videokassette zu suchen. Aber da kommt Robert früher als geplant zurück...?!

 

 Kritik

 

Ich finde dieses Buch ist sehr spannend und aufregend besonders beim Klauen, beim Einbruch oder als er beim besorgen der Klausuren fast von seinem Vater er-wischt wurde! Aber der Schluß ist zu ungenau, denn man weiß nicht was Robert für eine Note bekommen hat (für das Auswendiglernen der Klausuren!). Und wie die Mutter, es der Polizei erklärt hat, dass sie den Videorecorder geklaut hat!

 

Ein packender Kinderkrimi aus der Feder des berühmten Prof. Horst Bosetzky.

 

Kontakt

Mark-Twain-Schule

Auguste-Viktoria-Allee 95

13403 Berlin-Reinickendorf

 

Email: !

 

Schule: 030 - 417 09 571

EFöB: 030 - 417 09 573